Innerer Monolog einer betrunkenen Denkerstatue

„Hm, ich weiß nicht, ob des jetzt wirklich klar ist, dass es hier Bier gibt. Ich mein, unser neu eröffnetes Lokal heißt zwar „Bier…“ und auch die Steinkrugpyramide direkt neben mir könnte Vorbeiziehende auf den Gedanken bringen, aber wissen kann man das nie so wirklich. Vielleicht lieber noch ein paar mehr „antike” Werbeschilder mit Alkoholika aufhängen und die ganze Stubn vollverholzen. Halt so Pubzitate unterbringen. Ja, ich glaub, so nennt man das heutzutage…

Was uns von dem anderen „Bier-…“-Lokal am Anfang der Ungargasse unterscheidet – dem Bierteufl – hat mich letztens so eine Lustige g’fragt. Da hab ich g’sagt: Ich weiß es nicht, vielleicht, dass wir Höhe Rennweg liegen? Für manche ist des schon ein Stück näher zu Daham.

Sie hat mich dann g’fragt, ob sie mich noch fotografieren darf und da hab ich g’sagt: Jo sicher. Dabei hat’s komisch grinst und dann war’s dahin. Ich weiß jetzt nicht, ob’s nochmal wiederkommt. Wenn Sie mich fragen – ehrlich g’sagt – glaub ich, dass die sich nicht einmal unseren Lokalnamen gemerkt hat. Ich mein, gibt’s sowas?“

(Gesehen: Neues “Bier…-Lokal“, Ungargasse, 3. Wien)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.