Badelederhosenwatch

Ewig gleiche Geschäfte mit Souvenirs, die bellen, Schwimmnudeln in Nervfarben und uninteressanter Ferienliteratur an jeder Ecke? Das schmucke Inzell in Oberbayern sagte zu diesen niederen Touribedürfnissen einfach mal Nein und outsourcte sie allein dahin, wo sie ihre Berechtigung haben. Daher gibt es auch nur im sogenannten Badepark (Name des Hallenbads und Naturbads im Ort) Strandmode und Badeutensilien zu kaufen. Im dort ansäßigen Geschäft “Spaß mit…” kann man seine lebensgroße Shit-Emoj-Luftmatratze erwerben und ein paar Meter weiter gleich einweihen. Oder das ohnehin längst überfällige Komplettumstyling angehen. Siehe Oufit im Bild.

Makro-Edelweiß auf Grellfarben mit Cap und dazu natürlich the One and Only Bade-Lederhose. Zum ersten Mal, so glaube ich mich zu erinnern, tauchte diese Unart der deutschsprachigen Swim Wear im Jahre 2014 auf, als wir im selben Jahr eine Bananenblatt-Ausgabe zu den modischen Verfehlungen Of Our Time machten. 4 Jahre hält sich das Ding also schon. Und verkauft sich vermutlich wie deppert. Vielleicht sollte man dagegen etwas tun, denke ich noch, aber dann wird die Schlange beim Buffet plötzlich ENTSCHIEDEN kürzer, und ES GIBT WIEDER POMMES.

(Gesehen: Badepark, Inzell, Chiemgau, Oberbavaria)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.